KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

Lehrgänge

MTA-Abschlussprüfung in Herzogenaurach

 

20181027-01 mta abschluss hza

Herzogenaurach (DB3): Aus dem Dienstbezirk 3 wurden am Samstag den 27. Oktober insgesamt 17 neue Truppführer/innen verabschiedet.

Allesamt haben die Abschlussprüfung in schriftlicher sowie praktischer Form mit Erfolg absolviert. 50 Fragen wurden den Teilnehmern gestellt, die beantwortet werden mussten, bevor es im Anschluss auf den Übungshof der Wache in Herzogenaurach ging, um dort das gelehrte Können unter Beweis zu stellen. Hier mussten verschiedene Einzel- und Truppaufgaben im Losverfahren, sowie eine Einsatzübung in der Gruppe dargestellt werden, die von den Prüfern Glossary Link KBI Manfred Schattan, Glossary Link KBM Jochen Hofmockel, KBM Claudia Schulz und dem Kommandanten der Herzogenauracher Wehr Rainer Weber abverlangt wurden.

Die Truppaufgaben gingen beispielsweise vom Erkennen eines Gefahrstoffes durch eine Gefahrguttafel, der Erkundung mit dem Gruppenführer und Rückmeldung über Digitalfunk an die Prüfer, bis hin zur Versorgung und Lagerung einer verletzten Person.

Die Beurteilung der gezeigten Leistungen wird in Punkten gezählt, wonach die Trupps bzw. die Gruppen dann zu Ihrem Ziel des Bestehens gelangen. Das Vornehmen und in Betrieb nehmen verschiedener feuerwehrtechnischen Geräte, sowie das Erklären und Erläutern wichtiger Punkte, ebenso gewisser Sicherheitsaspekte im Umgang, sind eines der abgefragten Bestandteile der praktischen Prüfung. Sicheres Handeln ist gefragt, um für die Funktion als „Truppführer“ im Einsatzgeschehen tragen zu können. Auch die Kommunikation im Bereich Digitalfunk ist eben Teil der Ausbildung, die den Kameraden die Funktionen, Handhabung sowie das Verhalten und den sprachlichen Grundsatz im Gebrauch von BOS-Funk schult. Somit ist die Ausbildung zum „Sprechfunker“ innbegriffen und gehört zu den Aufgaben eines Truppführers im Einsatzgeschehen. In der Gruppe musste die Mannschaft verschiedene Szenarien abarbeiten. Personenrettung über die 4-teilige Steckleiter, die Brandbekämpfung einer Doppelgarage, oder eine Rettung aus Höhen und Tiefen, wonach eine verletzte Person aus einem Schacht gerettet werden musste. Einige Störeinflüsse wurden mit eingespielt, wo es folge dessen hieß, zu improvisieren. Auch darauf muss man im Einsatzfall gefasst sein, um sich bereits vorab mehrere Möglichkeiten der Zielführung bereit zu halten.

Nach zweijährigem Übungsdienst seit dem Grundmodul und der Zwischenprüfung zum „Truppmann“ bzw. „-frau“, konnten an diesem Tag nun alle die Abschlussprüfung der MTA mit einem Erfolg verzeichnen.

Wir gratulieren:

Daniel Nussel
(FF Burgstall)

Tim Heller, Oliver Hofmockel, Florian Lochner, Gianluca Negri, Magdalena Ruppert
(FF Herzogenaurach)

Sven Helfert und Michael Maier
(FF Oberreichenbach)

Julia Amm, Michael und Tobias Heubeck, Marcel Popp, Victor Scholz und Janik Schwarz
(FF Zweifelsheim-Höfen)

Daniel Batz, Florian Frötsch und Maximilian Münck
(FF Niederndorf)

  • 20181027-01_mta_abschluss_hza
  • 20181027-02_mta_abschluss_hza
  • 20181027-03_mta_abschluss_hza
  • 20181027-04_mta_abschluss_hza

Text/Bilder: Sebastian Weber, Pressesprecher Kreisbrandinspektion ERH