KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

Jugend

Tag der Feuerwehrjugend

 

2017Jugend Tag der Feuerwehrjugend11

Eckental-Eschenau (DB 4): Am Samstag, 14. Oktober 2017, fanden sich mehr als 130 Jugendliche aus den verschiedenen Feuerwehren des Landkreises Erlangen-Höchstadt am Gymnasium Eckental in Eschenau ein, um sich beim Wissenstest in theoretischer und praktischer Form auf „Herz und Nieren“ prüfen zu lassen.

Kreisjugendwart Kreisbrandmeister ( Glossary Link KBM) Christian Bühl dankte bei der Begrüßung, dass man den Tag der Feuerwehrjugend auf dem Gelände des Gymnasiums abhalten könne, da der ursprüngliche Ort der Veranstaltung durch eine Baustelle nur hätte beschränkt genutzt werden können. Hausherr Landkreischef Alexander Tritthart war von der Motivation der Anwesenden überzeugt und wünschte den Prüflingen alles Gute. Als Vertreter des Marktes Eckental überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Reinhard Zeiß die Grüße des Gemeindeoberhauptes Ilse Dölle. Angesichts der zahlreichen Nachwuchskräfte fiele es der Politik wohl leichter, in die Ausrüstung zu investieren. Er betonte auch, dass man den Nachwuchs gerne fördere, da man hier das Geld gut angelegt wüsste. Dies war das Stichwort für eine Spendenübergabe der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach  in Höhe von 1.000 Euro durch Bernd Schmitt, stellvertretender Geschäftsstellenleiter in Eschenau. KBM Christian Bühl zeigte sich erfreut und merkte an, dass damit die Kosten für das landkreisweite Jugendzeltlager auch im kommenden Jahr für die Teilnehmer entsprechend niedrig gehalten werden können.

Nach dem offiziellen Teil waren nun die Jungen und Mädchen gefordert. Je nach Leistungsstufe – Bronze, Silber, Gold oder Urkunde – mussten entsprechend die Fragen des Testbogens beantwortet werden und in der Endstufe waren noch Führungs- und Funktionskennzeichen passend zuzuordnen. Im praktischen Teil war zum einen „Handwerkszeug“ gefordert, zum Beispiel in Form des richtigen Absitzens und Antretens an der Einsatzstelle, beim Schlauch entwässern und beim Zielwerfen eines Leinenbeutels, zum anderen aber auch Kreativität, wie beim „Haus des Nikolaus“. Was auf dem Papier leicht von der Hand geht, wird beim „Nachzeichnen“ mit C-Schläuchen schon ein wenig schwieriger. Abgerundet wurde der praktische Teil mit der Zuordnung der Schutzkleidung von Jugendlichen in den verschiedenen Altersstufen.

Bis zur Auswertung der Ergebnisse bestand die Möglichkeit, sich mit Essen und Getränken zu stärken. Kreisbrandrat ( Glossary Link KBR) Matthias Rocca konnte „alle haben bestanden“ verkünden und ließ wissen, dass die Nachwuchsfeuerwehrler wichtig für die künftige Hilfeleistungskette in Bayern sind. Das Schlusswort hatte KBM Christian Bühl, in dem er der ausrichtenden Feuerwehr Eschenau für die Unterstützung dankte und einen Ausblick auf das Jahr 2018 mit der Abnahme zur Bayerischen Jugendleistungsspange, dem Zeltlager und dem Ausflug zum Europapark nach Rust gab. Anschließend erhielten die Teilnehmer ihr neues Abzeichen, die Urkunden werden nachgereicht.

 

  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend01
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend02
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend03
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend04
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend05
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend06
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend07
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend08
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend09
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend10
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend11
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend12
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend13
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend14
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend15
  • 2017Jugend_Tag_der_Feuerwehrjugend16

 

Text und Bilder: Elke Elm, Pressestelle KFV ERH e.V.