KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

Einsatzberichte des KFV

Und plötzlich war der Strom weg...

Baiersdorf. Nachdem es gegen 16:00 Uhr im Stadtgebiet Baiersdorf, vorwiegend in der östlichen Stadthälfte, zu einem flächendeckenden Stromausfall gekommen war, wurden die Einsatzzentrale der FF Baiersdorf als örtliche Anlaufstelle sowie die Feuerwache in Gruppenstärke besetzt, um erste organisatorische Maßnahmen koordinieren zu können und ggfs. schnell vor Ort Hilfestellungen geben zu können. Die Kräfte der FF Baiersdorf standen dabei unter der Einsatzleitung von Glossary Link KBI Stefan Brunner in ständigem Kontakt zur Integrierten Leitstelle Nürnberg, zu den Führungskräften der Ortsfeuerwehren Igelsdorf und Hagenau, dem THW-Ortsverband Baiersdorf sowie dem Städtischen Kommunalunternehmen Baiersdorf (SKB) als zuständigem Netzbetreiber.

Aufgrund des herannahenden Abends wurde umgehend das Seniorenheim in der Hut kontaktiert und Maßnahmen für eine eventuell notwendig werdende externe Stromeinspeisung mit dem THW abgestimmt. Darüber hinaus wurde in Zusammenarbeit mit der Glossary Link ILS Nürnberg versucht, herauszufinden, ob es in Baiersdorf und Umgebung heimbeatmete Patienten gibt, deren Beatmungsmöglichkeit ggfs. vom Stromausfall nach einiger Zeit ausfallen könnte. Nicht zuletzt wurde auch bereits daran gedacht, dass in landwirtschaftlichen Anwesen in Igelsdorf Strom zum abendlichen Melken benötigt werden würde. Daneben wurden auch diverse Bürgeranfragen beantwortet und über soziale Medien aktuelle Informationen zur Entwicklung der Situation und Tipps an die Bevölkerung gegeben.

Im weiteren Verlauf kam es auch zu kurzzeitigen Störungen in der Stromversorgung in Gemeindebereichen von Bubenreuth und Möhrendorf, außerhalb des Versorgungsbereichs des SKB, in deren Folge auch Kontakt mit dem Kommandanten der FF Bubenreuth gehalten wurde.

Nach rund einer Stunde gelang es dem SKB, die Stromversorgung Schritt für Schritt wieder herzustellen, so dass nach rund 100 Minuten in allen Haushalten wieder Licht brannte und das Abendessen zubereitet werden konnte.

Wie es genau zu einem derartigen Stromausfall kommen konnte, und inwiefern dieser im Zusammenhang mit überregionalen Schaltvorgängen der Bayernwerk AG stehen könnte, die diese wohl im Laufe des Nachmittags im Rahmen einer Fehlersuche in ihrem Leitungsnetz durchführen musste, wird natürlich durch die Stromversorger untersucht werden. Hierzu können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Bericht: KBI Stefan Brunner / Pressestelle KFV ERH e.V