KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

Einsatzberichte des KFV

Das erste Sturmtief des Jahres

 

Erlangen-Höchstadt. Vorinformiert durch die Wetterdienste, befanden die Einsatzkräfte im Landkreis am Mittwochmorgen in erhöhter Alarmbereitschaft. Zwar hielt sich die Anzahl der Einsätze glücklicherweise in Grenzen, dennoch entstand hoher Sachschaden.

Hauptgrund dafür war allein schon der Schaden, den „Burglind“ am Dach eines Discounters in Mühlhausen hinterließ. Eine Orkanböe zerstörte kurz vor 9:00 Uhr weitestgehend das gesamte Dach des Einkaufsmarktes und riss große Teile davon herunter. Wie durch ein Wunder wurde dabei niemand verletzt. Ein großer Trümmerberg aus Blech und Holz landete ausgerechnet auf einem Flüssiggastank, der zum Glück ebenfalls intakt blieb. Die Feuerwehren Mühlhausen und Vestenbergsgreuth sicherten die Einsatzstelle zunächst ab und unterstützten dann den Ortsverband Baiersdorf des Technischen Hilfswerks, dessen Helfer zunächst Gasmessungen vornahmen, um eine Freisetzung ausschließen zu können, und danach unter Absturzsicherung das Abtragen der restlichen abgerissen und verdreht auf dem Dach liegenden Trapezbleche übernahmen. Zu deren Sicherung wurde im weiteren Verlauf auch die Drehleiter aus Höchstadt a. d. Aisch nachalarmiert. Aufgrund der funkenreißenden Schneidarbeiten auf dem Dach wurde durch die Feuerwehr ein C-Rohr in Bereitstellung gehalten, für den Fall, dass die Dachschalung in Brand gerat

Gegen 12:45 Uhr, riss eine plötzlich aufkommende Windböe ein großes Trapezblechteil mit Lattung auf dem Dach los und schleuderte es in eine ganz andere Richtung, genau zwischen weitere Einsatzkräfte auf dem Parkplatz, wo gerade die Drehleiter in Stellung gebracht wurde. Während die meisten von ihnen in Deckung springen konnten, wurde ein Feuerwehrmann, der mit dem Abstützen des Hubrettungsfahrzeugs beschäftigt war, von dem schweren Trümmerteil am Oberkörper getroffen, blieb aber aufgrund Helm, Schutzkleidung und noch einer viel größeren Portion Glück unverletzt. Durch die Einsatzleitung wurde daraufhin zunächst einmal der Rückzug aller Kräfte befohlen und die Fahrzeuge sowie die Ausrüstung in deutlich größerem Abstand neu positioniert (siehe Bilder 35 – 39).

Für die weiteren Arbeiten wurde dann ein Teleskopkran angefordert, an dessen Haken sich die auf dem Dach arbeitenden Einsatzkräfte gegen Absturz sichern konnten. Auch ein Rettungswagen wurde während der gefährlichen Arbeit vorsichtshalber bereitgestellt.

Einen weiteren, wenn auch viel kleineren Sturmschaden hatte die Feuerwehr Wachenroth abzuarbeiten: Sie musste in Volkersdorf ein Dach sichern, bei dem durch den Wind rund 8 Quadratmeter abgedeckt worden waren.

Im Adelsdorfer Neubaugebiet "Am Grünsee“ konnte der Boden die am Hang abfließenden Regenmengen nicht mehr aufnehmen, woraufhin das Wasser in die Gärten floß. Zur Unterstützung der Drainage eines unmittelbar gefährdeten Wohnhauses wurde ein Loch im Rasen ausgehoben und eine leistungsfähige Schmutzwasserpumpe eingesetzt. Zugleich schaufelten die Feuerwehren aus Adelsdorf, Aisch und Neuhaus entlang des betroffen Grundstücks einen Abflussgraben, der das nachdrückende Wasser ableitete, unterstützt vom Bereitschaftsdienst der Gemeinde Adelsdorf, der unter anderem mit einem Bagger zum Einsatz kam. Am danebenliegenden, gefluteten Bauplatz wurde durch die Feuerwehr Aisch ein Schmutzwasserkanal freigelegt, der den Pegel rasch sinken ließ, sowie mit Sandsäcken einem weiteren Wassereintritt vorgebeugt (weitere Infos und Bilder dazu bei #feuerwehr adelsdorf auf facebook).

Ebenfalls gegen die Wassermassen kämpfte die Feuerwehr Uttenreuth entlang der Kreisstraße ERH 7 zwischen Marloffstein und Uttenreuth an. Sie entfernte Schlamm und Unrat aus Gullys und Durchflüssen, so dass die an mehreren Stellen überflutete Fahrbahn innerhalb kurzer Zeit wieder sicher befahrbar war.

In den anderen Landkreisbereichen waren nach den der Pressestelle aktuell vorliegenden Informationen für die Feuerwehr keine Unwettereinsätze zu verzeichnen.

  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__01
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__02
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__03
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__04
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__05
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__06
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__07
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__08
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__09
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__10
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__11
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__12
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__13
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__14
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__15
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__16
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__17
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__18
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__19
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__20
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__21
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__22
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__23
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__24
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__25
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__26
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__27
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__28
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__29
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__30
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__31
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__32
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__33
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__35
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__36
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__37
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__38
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__39
  • 20180103_lk-erh_sturmschaeden__40

Bericht und Bilder: Glossary Link KBM Stefan Brunner, Pressestelle KFV ERH e.V.