KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

Industriestaubsauger in Flammen

Herzogenaurach. Durch selbst eingeleitete Löschmaßnahmen von Firmenangehörigen sowie den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte am Donnerstagabend ein Brand eines fest eingebauten Industriestaubsaugers in einem metallverarbeitenden Betrieb sehr schnell eingedämmt werden.

Um 19:44 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Nürnberg den Löschzug der Feuerwehr Herzogenaurach, den Inspektionsdienst des Landkreises sowie Notarzt und Rettungsdienst mit dem Stichwort „Brand Industriegebäude“ zu dem Feuer in der Röntgenstraße.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wenige Minuten später hatten die arbeitenden Betriebsangehörigen die verqualmte Produktionshalle bereits verlassen und den Brand in der Staubabsauganlage mit Handfeuerlöschern in Schach gehalten. Der Angriffstrupp des ersten Hilfeleistungslöschfahrzeugs ging unter schwerem Atemschutz vor und löschte die Flammen mit Schaum endgültig ab. Die Halle wurde mit zwei Hochleistungslüftern wieder rauchfrei gemacht, nach rund 30 Minuten war der Einsatz erfolgreich abgeschlossen. Die Feuerwehr Herzogenaurach war unter der Einsatzleitung des 1.Kommandanten Rainer Weber mit vier Fahrzeugen und 20 Kräften vor Ort.

Über die Brandursache und den entstandenen Sachschaden können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden, die Polizeiinspektion Herzogenaurach hat hierzu Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz:

FF Herzogenaurach: ELW1, 2 HLF20, DLA(K)23-12

Kreisbrandinspektion ERH: Glossary Link KBR M. Rocca, Glossary Link KBI N. Rauch, Glossary Link KBM J. Hofmockel, KBM S. Brunner

Rettungsdienst: 1 Glossary Link RTW, Notarzt, Einsatzleiter Rettungsdienst

Glossary Link PI Herzogenaurach: 1 Streife

  • 20171228_hza_brand_4
  • 20171228_hza_brand_7
  • 20171228_hza_brand_8

Bericht und Bilder: KBM Stefan Brunner, Pressestelle KFV ERH e.V.