KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

Der Landkreis

Der Landkreis

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt – ein Kind der kommunalen Gebietsreform in Bayern im Jahre 1972 – wurde im Wesentlichen aus den beiden Der Landkreis Erlangen-HöchstadtAltlandkreisen Erlangen und Höchstadt a.d. Aisch gebildet. Nicht nur die Betrachtung der umfassten Naturräume spiegelt eine seltene Vielfalt wider: Der Landkreiswesten gehört zur östlichen Abdachung des Steigerwaldes, der östliche Landkreis wird zum Vorland der Frankenalb gerechnet, während das weite Tal der Regnitz zwischen der Markgrafenstadt Erlangen und dem malerischen Städtchen Baiersdorf die verbindende Achse bildet; der gesamte Landkreis ist geprägt von einem Nebeneinander an sich gegensätzlicher Faktoren. Ländliche und stadttypische, industrielle und naturnahe Strukturen stehen ebenso in Einklang, wie Pflege von Tradition und Brauchtum mit Fortschritt und Aufgeschlossenheit.

Bevölkerung und Fläche
Die Bevölkerung des Landkreises Erlangen-Höchstadt ist auf mittlerweile über 130.000 Einwohner angestiegen. Dieser nach wie vor stetig anhaltende Trend unterstreicht die Attraktivität des Landkreises. Mit etwa 231 Einwohnern/km² liegt die Einwohnerdichte derzeit über dem bayerischen Landesdurchschnitt von 177 Einwohnern/km².
Der Landkreis erstreckt sich über eine Fläche von 565 km². Damit nimmt er unter den bayerischen Landkreisen eine Mittelstellung ein.

Wirtschaftsstruktur des Landkreises
Blick über das Der Landkreis Erlangen-Höchstadt gehört zum Kern der  Europäischen Metropolregion Nürnberg. Diese Region ist eine der leistungsfähigsten Wirtschaftsräume der Bundesrepublik Deutschland. Sie stellt neben der Region München den bedeutendsten wirtschaftlichen und kulturellen Schwerpunkt Bayerns dar.  Die Zukunftsprognosen für den Landkreis Erlangen-Höchstadt sind sehr gut. So erreichte der Landkreis Erlangen-Höchstadt in der  im April 2004 veröffentlichten Studie des Berlin-Instituts für Weltbevölkerung und globale Entwicklung „Deutschland 2020 –  Die demografische Zukunft der Nation“ unter den 440 Landkreisen und kreisfreien Städten Deutschlands einen hervorragenden 9. Platz. Der Landkreis erreichte damit frankenweit die beste Platzierung und wird in der Studie als „dritte Wachstumszone in Bayern“ genannt. Bestnoten erzielte der Landkreis für seine hohe Zahl an Erwerbstätigen, für seine geringe Quote an Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern und für seinen beachtlichen Anteil an Hochqualifizierten.  Daneben erreichte der Landkreis Erlangen-Höchstadt bei der im November 2004 veröffentlichten Standortumfrage der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken unter den mittelfränkischen Landkreisen und kreisfreien Städten das beste Ergebnis und somit den 1. Platz. Bei der Beurteilung der 21 einzelnen Standortfaktoren schnitt der Landkreis Erlangen-Höchstadt bei den Kriterien wie der Wohnsituation, der Lebensqualität, den Straßenverbindungen, der Verfügbarkeit von Gewerbeflächen und der Service-Orientierung der Verwaltung besonders gut ab.  Die wichtigsten Die Lohhofkapelle bei HerzogenaurachProdukte der heimischen Industrie mit 51 Betrieben (Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten) und ca. 16.500 Dauerarbeitsplätzen sind Wälzlager, Sportartikel, Textilien, Musikinstrumente, Werkzeugmaschinen und Baustoffe. Ebenso gehören zahlreiche mittelständische Betriebe aus der Medizintechnik und der Software- und Automatisierungsbranche sowie leistungsstarke Handwerksbetriebe zur Palette der kreisansässigen Firmen.

Vorwiegend im nördlichen Teil des Altlandkreises Höchstadt a.d. Aisch stellt die Landwirtschaft noch einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Hier ist auch der „Aischgründer Spiegelkarpfen“, eine bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte und geschätzte Spezialität, zu Hause. Zum Zwecke der Karpfenzucht wurden die für diesen Teil des Landkreises charakteristischen Weiheranlagen – meist in Kettenform angeordnet – angelegt, die auch vielen, teilweise nur noch selten vorkommenden Tieren und Pflanzen als Lebensraum dienen. Die Weiherlandschaften des Aischgrundes bilden ein Zentrum der bayerischen Karpfenteichwirtschaft.

Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit einem umfangreichen leistungsfähigen Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs, mit Autobahnen, Bundes-, Staats-, Kreis- und Gemeindestraßen, dem Rhein-Main-Donau-Kanal sowie dem nahe gelegenen Flughafen Nürnberg gewährleistet jedem Einzelnen, das gewünschte Ziel in Nah und Fern möglichst schnell zu erreichen.  Der Landkreis Erlangen-Höchstadt besitzt durch seine Lage am Rande des Das Ritter-von-Pix Denkmal in Höchstadt a.d. AischBallungsraumes Erlangen-Nürnberg-Fürth hohe Wohnqualität. Ein Eigenheim im Grünen bei doch nur wenigen Minuten Fahrt in die Stadt ist heute der Wunschtraum vieler Menschen.

Dies beweist die seit Jahren rege Bautätigkeit in vielen Gemeinden des Landkreises. Zur attraktiven Wohnlage trägt natürlich auch bei, dass im Landkreis sämtliche öffentlichen und privaten Einrichtungen, die der Bürger heute von seinem Wohnort erwartet, vorhanden sind. So steht ein breites Bildungsangebot zur Verfügung: vier Gymnasien in Höchstadt a.d. Aisch, Herzogenaurach, Eckental und Spardorf, die Staatlichen Realschulen in Herzogenaurach und Höchstadt a. d. Aisch, die Berufsfachschule für Hauswirtschaft und Kinderpflege, die Berufsfachschule für Sozialpflege und die Fachakademie für Sozialpädagogik in Höchstadt a. d. Aisch sowie die Berufsschulen in Herzogenaurach und Höchstadt a.d. Aisch decken sehr gut den Bereich der weiterführenden und berufsbildenden Schulen ab. Darüber hinaus ist es selbstverständlich, dass Volksschule, Kindergarten, Arzt und Apotheke in jeder Gemeinde vorhanden sind.

Freizeitwert
Karpfen gebackenEine vorzügliche Gastronomie in gepflegter fränkischer Atmosphäre bieten erstklassige Hotels ebenso wie gemütliche Landgasthöfe. So werden in erster Linie deftige fränkische „Schmankerln“, aber auch internationale Speisen angeboten.

Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten sind in großer Auswahl für jeden Geschmack und in jeder Preislage vorhanden. Dem Erholungssuchenden bietet der Landkreis Erlangen- Höchstadt vielfältige Gelegenheiten zur Entspannung: Erlebnis-, Hallen- und Freibäder sind im ganzen Landkreis bequem zu erreichen. Eine Vielzahl von Spiel- und Sportplätzen laden Alt und Jung zur körperlichen Ertüchtigung ein. In idyllischer Landschaft wandern kann man auf den zahllosen, zum großen Teil markierten Wanderwegen, die Naturgenuss aus erster Hand erleben lassen. Eine Kunsteisbahn in Höchstadt a.d. Aisch und ein Flugplatz in Herzogenaurach ermöglichen eine aktive Freizeitgestaltung.

Kultur
An die kulturelle Vergangenheit des Landkreises erinnern eine Vielzahl von Schlössern und Herrschaftssitzen, die zum Teil wertvoll ausgestattet sind. Von namhaften Künstlern wurden einige bemerkenswerte Kirchen errichtet und gestaltet. Weiterhin sind zahlreiche Flurdenkmäler erhalten, deren Ursprung im 14. bis 18. Jahrhundert größtenteils nachgewiesen werden konnte.

Wasserrad bei MöhrendorfInzwischen zur Rarität geworden sind die Wasserschöpfräder entlang der Regnitz bei Möhrendorf. Sie dienten der Bewässerung der angrenzenden Felder und Wiesen. Fast überall wurden sie durch moderne strombetriebene Pumpen ersetzt. Diese letzten Wasserschöpfräder Mitteleuropas entstanden im Hochmittelalter und sind noch heute unter hohem Erhaltungsaufwand Jahr für Jahr in Betrieb.