KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

1250 Jahre Dienst am Nächsten

 

20181019-01 Eckental Ehrung

Staatliche Ehrungen für Eckentaler Feuerwehrkameraden

Eckental (DB4/3) Der Markt Eckental lud am Samstag, 20. Oktober 2018, zum Ehrungsabend für langjährig aktive Feuerwehrmitglieder ein. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Friedebacher Feuerwehrmusikanten, die zusammen mit einer Abordnung von Feuerwehrkameraden bei der Patenwehr in Oberschöllenbach verweilte.

1. Bürgermeisterin Ilse Dölle konnte neben den Jubilaren und deren Partnerinnen auch die Abordnungen der jeweiligen Feuerwehren begrüßen. Am Ehrungsabend nahmen auch zahlreiche Vertreter des Eckentaler Gemeinderates teil. Nachdem staatliche Ehrungen verliehen wurden, ließ es sich Landrat Alexander Tritthart nicht nehmen nach Eckental zu kommen, um die Auszeichnungen persönlich zu überreichen. Von der Kreisfeuerwehrführung waren Kreisbrandrat Matthias Rocca, Kreisbrandinspektor Stefan Brunner und Kreisbrandmeister Sven Menger vertreten.

Nach einem gemeinsamen Abendessen folgten die Grußworte der Bürgermeisterin und des Landrats. Beide betonten, dass Gemeinde und Landkreis die Arbeit der Feuerwehren würdigen, was sich auch in den Investitionen in die Feuerwehren widerspiegelt, sei es in die Ausbildung, Gerätehäuser oder vor allem in Fahrzeugen. Sie sprachen Dank für das langjährige Engagement im Namen der Bevölkerung, der politischen Gremien und auch persönlich aus. Die Feuerwehr kommt immer, egal, welcher Tätigkeit der einzelne gerade nachgeht. Die größte Herausforderung sei es jedoch, bei all dem umfangreichen Freizeitangebot und oftmals auswärtigen Ausbildungsplätzen sowie Arbeitsstellen Menschen für dieses Ehrenamt zu gewinnen und somit auch die Tageseinsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten. Für den Landrat sind die langjährig aktiven Feuerwehrdienstleistenden auf jeden Fall ein Vorbild für die Jugend.

Insgesamt standen 38 Ehrungen an, von denen 32 in Empfang genommen werden konnten. 9 Kameraden konnten für 25 Jahre aktiven Dienst in ihrer Feuerwehr ausgezeichnet werden. Dazu kamen noch vier Atemschutzgeräteträger, die seit 25 Jahren dieser besonderen Aufgabe nachgehen. 19 Männer können mit Stolz auf 40 Jahre in der Feuerwehr zurückblicken und erhielten neben einer Urkunde und Anstecknadel auch eine Woche Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch Gmain. Von der Gemeinde Eckental gab es ebenfalls eine Anerkennung in Form eines gravierten Bierkruges sowie einer Urkunde und die 40-er erhielten noch einen Gutschein, sodass sie ihre Partnerinnen zu einer gemeinsamen Auszeit nach Bayrisch Gmain mitnehmen können

Kreisbrandrat Matthias Rocca wies bei der Gelegenheit gleich darauf hin, dass die aktuellen Jubilare aufgrund der Änderung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes nun auch das 50-jährige Jubiläum erreichen können.

Zum Schluss ergriff der Sprecher der Eckentaler Wehren Frank Ibler noch das Wort. So sehr die Arbeit der Feuerwehren geschätzt werde, stünde sie auch in der Kritik, gerade bei Menschen, die sich in keinster Weise in irgendeiner Form engagieren würden. Ungeachtet dessen, dass viel Zeit in dieses Ehrenamt investiert wird und sich jeder einzelne freiwillig der Gefahr für Gesundheit und bisweilen fürs Leben aussetzt, bekommt man häufig Kommentare zu hören, die jeglicher Sachlichkeit widersprechen. Im Jahr 2018 sind die Eckentaler Wehren bereits zu 211 Einsätzen gerufen wurden mit einer Einsatzzeit von 2.800 Stunden. Dazu addiert sich noch die Zeit für die Reinigung der benutzten Gerätschaften und die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft. Dieser Zeitrahmen erweitert sich nochmals durch Ausbildungsmaßnahmen und Übungszeiten. Mit dem Dank an alle für die Bereitschaft sich so umfangreich zu engagieren und dem Dank an die Gemeinde für Übernahme der Kosten für die 2. Person in Bayrisch Gmain und der außerordentlichen Würdigung der Atemschutzgeräteträger schloss Frank Ibler seine Rede.

Bürgermeisterin Ilse Dölle bedankte sich noch für die Bereitschaft der Friedebacher Feuerwehrmusikanten, den Eckentaler Ehrenabend würdig zu untermalen und wünschte allen Anwesenden einen gemütlichen Ausklang.

Geehrt wurden für

25 Jahre
Stefan Falkner, Benzendorf
Josef Herberger, Brand
Martin Hänfling, Michael Hofmann, Jochen Pabst, Andreas Wiedner (alle Eckenhaid)
Gerhard Klopfer, Eschenau
Martin Gebhard, Herpersdorf
Norbert Kaiser, Oberschöllenbach

25 Jahre Atemschutzgeräteträger
Markus Brütting, Frank Ibler (Eschenau
Ekkehard Nepf, Stefan Eckert (Herpersdorf)

40 Jahre
Roland Walter (Brand, Ortsgruppe Unterschöllenbach)
Thomas Anders, Ewald Hofmann, Thomas Liebel, Robert Meier, Werner Meier, Jürgen Merz, Thomas Reiser (alle Eschenau)
Johannes Gebhard, Georg Holzmann, Erwin Singer, Thomas Tröger (Forth)
Albrecht Müller, Otto Ruppenstein (Frohnhof)
Alfons Gebhard, Alfons Kramer, Johann Pfister (Herpersdorf)
Peter Kuhla, Oberschöllenbach

Nicht anwesend waren:
Norbert Hofmann, Eckenhaid, 25 Jahre
Stephan Hofmann, Eckenhaid, 25 Jahre
Eduard Weinberger, Eschenau, 25 Jahre
Reiner Merz, Eschenau, 40 Jahre
Markus Brütting, Eschenau, 25 Jahre Atemschutz
Klaus Elm, Brand, 25 Jahre Atemschutz
Bernhard Britting, Eckenhaid, 25 Jahre Atemschutz

 

  • 20181019-01_Eckental_Ehrung
  • 20181019-02_Eckental_Ehrung
  • 20181019-03_Eckental_Ehrung
  • 20181019-04_Eckental_Ehrung
  • 20181019-05_Eckental_Ehrung
  • 20181019-06_Eckental_Ehrung
  • 20181019-07_Eckental_Ehrung
  • 20181019-08_Eckental_Ehrung

Text/Bilder: Elke Elm, Pressestelle KFV-ERH e.V.

 

Blutspendetermine

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:

Einsatzstatistik