KreisFeuerwehrVerband

Erlangen-Höchstadt e.V.

Brand - Linienbus

Vom Brand eines Balkons zurückgekehrt, gab es erneut Alarm für die Kräfte der FF Herzogenaurach. Es ging zum gemeldeten Brand eines Linienbusses im Burgstaller Weg, unmittelbar vor dem dortigen Gymnasium.

Die Mannschaft rückte wieder aus, nachdem die Einsatzbereitschaft vor kurzer Zeit erst wiederhergestellt worden war. Einsatzleitwagen, sowie das erste Löschfahrzeug zusammen mit dem Tanklöschfahrzeug ( Glossary Link TLF 4000) rückten rasch aus. Bei der Ankunft war die Polizei, sowie Kreisbrandmeister Hofmockel bereits vor Ort. Dampf war aus dem Heck des Linienbusses zu sehen. Ein Atemschutztrupp, der sich bereits auf der Anfahrt ausgerüstet hatte ging auf Erkundung und öffnete den Motorraum des Busses. Dieselkraftstoff trat aus, wonach gleich der Brandschutz sichergestellt wurde, um einem möglichen Entfachen des Kraftstoffes entgegenwirken zu können. Der auslaufende Kraftstoff wurde mit einem Behälter aufgefangen und mit Ölbindemittel abgebunden. Ein Motorschaden war die Ursache, wobei sich im Innenraum des Motors Kraftstoff freisetzte und sich durch die Hitze beinahe entzündete. Im Nachgang wurde festgestellt, dass sich die Spur bereits auf dem zurückgelegten Fahrweg des Busses verteilte. Hierzu wurde der Bauhof, sowie ein Reinigungsunternehmen verständigt. Für die Feuerwehr war der Einsatz somit beendet.

Der Busfahrer teilte mit, dass ihn die Polizei, die den Bus im Stadtgebiet auf Streife bemerkte, bereits vor Eintreffen an der Schule aus dem Verkehr leitete, um das Fahrzeug sicher abstellen zu können.

Kurze Zeit später gab es einen dritten Alarm für die FF Herzogenaurach. Diesmal hieß es „Brandmeldealarm“ bei der Fa. Schaeffler. Dies stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus.

  • 20181002-01_Bus
  • 20181002-03_Bus

Bilder/Text: Sebastian Weber, Pressesprecher Kreisbrandinspektion ERH

Blutspendetermine

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:

Einsatzstatistik